Öko-Pflastersteinsysteme

Erörterung des Problemfelds
Hinlänglich ist bekannt, dass unser Land insbesondere in den Ballungsgebieten unter einer starken und immer noch zunehmenden Flächenversiegelung leidet.

Die Problematik verdeutlicht sich in den regelmäßig auftretenden Hochwassern und in den allgemein steigenden Aufwendungen der Kommunen für Abwasserbeseitigung und Vorhaltung der Kanalsysteme. Immer mehr Kommunen gehen dazu über, in ihrer jeweiligen Ortsatzung befestigte Flächen bei der Festlegung von Abwassergebühren mit zusätzlichen Gebühren zu belegen.

Entsprechend nicht versiegelte oder wieder entsiegelte Flächen können hiervon ausgenommen werden. Es zeigt sich, dass es für jeden einzelnen sinnvoll und wünschenswert sein sollte, Flächenbefestigung ökologisch zu gestalten, bzw. bereits befestigte Flächen entsprechend umzugestalten.

Wichtig für alle wichtigen Problemlösungen ist, dass das gewählte Befestigungssysteme eine ausreichende Vorort-Versickerung in Form einer ausreichenden Aufnahme (Speicherkapazität) von Regenwasser hat. Wir bieten ihnen zur ökologischen Flächenbefestigung die folgenden Pflastersteinsysteme an.

Öko-Basament®-Pflaster 10/20/8
Wasserdurchlässiges Filterpflaster mit hohem Porenanteil im Standardformat 10/20/8 cm. Gute Kombinationsmöglichkeiten mit normalen Rechteckpflaster für Flächen mit unterschiedlicher Nutzung sowie gute Integrationsmöglichkeit in bereits belegte Flächen z.B. für Bauminseln und Sickerbereiche. Der haufwerksporige Beton hat eine Druckfestigkeit von ca. 40 N/Qmm.

Lieferbar in den Farben grau, anthrazit, rot sowie im Farbmix „Herbst-flair

Anwendungsbereiche: Schulhöfe, Bauminseln, Pflanzbereiche auf Fuß- und Radwegen, Wege, Einfahrten usw.

Öko-Basament®-Pflaster 10/20/8 in anthrazit

Auch auf Anfrage in den Formaten 10/10/8 und 20/20/8 erhältlich in den Farben grau und anthrazit.


Öko-Basament®-Pflaster 20/20/8 in anthrazit

Öko-Basament®-Pflaster „Herbst-flair“ 10/20/8
Unser Öko-Basament®-Pflaster als Farbmix in Rot, Gelb und Braun.

Designer Öko-Linear-Pfaster 15/30/8
Wie unserer Öko-Basament®-Pflaster wird dieses wasserdurchlässige Pflaster aus haufwerksporigem Beton gefertigt.

Lieferbar in den Formaten 15/30/8 und 15/15/8 sowie den Farben Schiefer-Mix, grau, anthrazit und rot.

Öko-I-Verbundstein 16/12/20 in 8 und 10 cm Stärke

Wasserdurchlässiges Filterpflaster mit hohem Porenanteil und guter Verbundwirkung. Die Druckfestigkeit sowie die Wasserdurchlässigkeit entspricht der des Öko-Basament®-Pflasters. Bedarf pro m² = 28 Stck. in Länge 24 cm bzw. 35 Stck. in 20 cm Länge.

Lieferbar in den Farben grau, anthrazit und rot.

I-Verbundsickerstein 16/12/24 in 8 cm und 10 cm Stärke
Durch die beidseitige Spaltöffnung an den Köpfen und den verbreiterten Abstandshaltern von 3mm wird zum einen ein verstärktes Versickern von Niederschlagswasser bewirkt und zum anderen eine gute Begehbarkeit gewährleistet. Die Verbundfähigkeit wird nicht vermindert und somit kann der I-Verbundsickerstein gut in Kombination mit normalem I-Verbundpflaster verarbeitet werden. Natürlich gewährleistet der Stein auch die Möglichkeit der maschinengerechten Verlegung. Ausführungen: grau und anthrazit

Rasengitterplatten 60/40/8, /10 und /12 cm

Auch die Rasengitterplatte sorgt für eine sofortige Vorort Versickerung. Ihre Maße 60/40/8 bzw. 10 oder 12 cm hoch begünstigen hohe Verlegeleistungen. Im Garten- und Landschaftsbau sowie im Landeskulturbau ist die Rasengitterplatte bestens geeignet wenn es darum geht, große befahrbare Flächen zu begrünen und die Versickerung vor Ort sicherzustellen. Das Einsatzgebiet der Rasengitterplatte ist nicht nur auf Große Flächen beschränkt, auch kleinere Versickerungszonen sowie Bachlauf- oder Böschungsbegrenzungen lassen sich mit der rasengitterplatte problemlos erstellen. Bedarf pro qm = 4 stück. Anwendungsbereiche: Parkflächen, Fahrbahnkette, Böschungsbefestigungen

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –

Altstadt Öko-Pflaster
Dieses Pflaster verbindet den stylistisch rustikalen Aspekt mit dem ökologischen Vorteil Niederschlagswasser gut versickern zu lassen. Erreicht wird dies durch den Einsatz von haufwerksporigen Splittbeton.
Das Pflaster ist in den Formaten 16,5/16,5/8 cm und 16,5/25/8 cm erhältlich. Die Farbe ist braun-anthrazit-nuanciert.

Altstadt-Ökodrain-Pflaster 16,5/25/8 cm

Auch beim Altstadt-Ökodrain-Pflaster sorgt der angeformte Abstandshalter für eine Verlegung mit großer Fuge.
Das Altstadt-Ökodrain-Pflaster läßt sich hervorragend mit den anderen Artikeln aus dem Altstadtprogramm kombinieren, z.B. Einfahrtgestaltung mit geschlossen gepflasterter Fahrspur und Umfeld mit Ökodrain-Pflasterung. Bedarf pro qm = ca. 24 Stück. Das Altstadt-Ökodrain-Pflaster ist im Farbton braun-anthrazit-nuanciert lieferbar.

Weitere Informationen

Anwendungsbereich: wie Basapor-Rasenpflaster.

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –

il sasso Pflaster
il sasso stellt eine wirkliche Alternative zum Naturstein dar und überzeugt in optischer als auch in technischer Hinsicht.
il sasso ist Ausdruck des Echten und Ursprünglichen.

Das Sortiment stellt 4 Formate bereit. Die Breite der Steine beträgt hier 160 mm. Die Längsmaße betragen 240, 200, 160 und 120 mm. Das Sortiment in der Steindicken 80 mm erhältlich.

1 Lage (0,93 qm) besteht aus: 6 Stück 12/16/8 cm
15 Stück 16/16/8 cm
11 Stück 20/16/8 cm
2 Stück 24/16/8 cm

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –
il sasso Plaster im Farbton terra

Basapor I Rasenpflaster 16/24/8 cm

Das Rasenpflaster mit angeformten Stabilisatoren (Abstandshalter), die eine gleichmäßige Fugenbreite von 3,2 cm und einen festen Sitz garantieren. Durch die große Fugenbreite wird ein verschließen der Oberfläche verhindert und das Oberflächenwasserkann ökologisch sinnvoll in das Erdreich versickern. Die Befüllung der Fuge kann mit Kieselsteinen oder durch eine wasserdurchlässige Begrünung erfolgen. Mit seinem Rastermaß entspricht das Basapor-Rasenpflaster dem häufig verwendeten Rastermaß 16/24 und ist somit kombinierbar und vielfältig verwendbar Bedarf pro qm = ca. 25 Stück Das Basapor-Rasenpflaster ist in den Farben grau, anthrazit und braun lieferbar. Anwendungsbereiche: begrünte Bereiche um Wohn- und Verwaltungsgebäude, Parkflächen, Friedhofsbereiche.

Basapor II Rasenpflaster 20/20/8 cm

Das 20/20/8 cm besitzt die gleichen Eigenschaften wie das Basapor 1 jedoch ist er zusätzlich zu den Abstandshalter, die hier nur an zwei Seiten angeformt wurden, an den verbleibenden Seiten mit Verschubsicherung ausgestattet. Das Rastermaß ist 20/20 cm und der Bedarf pro qm = ca. 25 Stück. Die Anwendungsbereiche sind ähnlich die des 16/24/8. Das Basapor 2 ist in den Farben grau , anthrazit und braun erhältlich. Eine weitere ökologische Komponente bietet das 20/20/8 in braun, denn dieser Stein wird im Hinterbeton mit der Grundlage einer besonderen Materialaufbereitung wiederverwertetem Recyclingbetonsplitt aus gebrochenen Altbetonwaren produziert.

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –

Basapor MultiStone
Optisch ansprechendes und leicht zu verlegendes Drainfugen-Pflaster mit einer Stärke von 8 cm, Ausführung scharfkantig.

Das Sortiment stellt 4 Formate bereit. Die Breite der Steine beträgt hier 160 mm. Die Längsmaße betragen 240, 200, 160 und 120 mm. Das Sortiment in der Steindicken 80 mm erhältlich.

1 Lage (0,93 qm) besteht aus: 6 Stück 12/16/8 cm
15 Stück 16/16/8 cm
11 Stück 20/16/8 cm
2 Stück 24/16/8 cm
Lieferbar ausschließlich in anthrazit.

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –

– es ist keine Bildbeschreibung verfügbar –

Das Drainfugenpflaster 10/20/8 cm
Mit seinen 1 cm angeformten Abstandshaltern ermöglicht unser Drainfugenpflaster eine versickerungsfreundliche und zugleich gut begehbare und besonders pflegeleichte Öko-Pflasterung.
Das Format im Rastermaß 10/20/8 läßt sich ideal mit allen 20er Formaten kombinieren.
Bedarf pro qm: 49 Steine

Ausführungen: grau und anthrazit

Water-Safe Pflasterstein 20/20/8

Der WS kombiniert zwei wesentliche Aspekte für die ökologische Flächenbefestigung: 1. Die beidseiteige Spaltöffnung, die ein verstärktes Versickern von Niederschlagswasser bewirkt 2. Die beiden an der Steinunterfläche angeordneten Speicheröffnungen, die es ermöglichen bei starkem Niederschlag Regenwasser vor der weiteren Versickerung in Erdreich zwischenzuspeichern. Durch die Spaltöffnung wird zum einen eine gute Versickerungsmöglichkeit geschaffen und zum anderen eine gute Begehbarkeit gewährleistet. Der WS lässt sich durch sein gängiges Rastermaß 20-20 günstig mit den üblichen rechteckpflasterformaten20-20-8 und 10-20-8 kombinieren. Ausführungen: grau, anthrazit, rot und Perlton granit-grau gewaschen.

Verlegeempfehlungen
Gerade bei wasserdurchlässigen Pflastersystemen ist die richtige Verlegung und die Gestaltung des richtigen Unterbaus von großer Bedeutung. Die Eigenschaft der Wasserdurchlässigkeit gerät in Gefahr, wenn der Unterbau mit seinen einzelnen Tragschichten nicht oder nur eingeschränkt zur Wasserdurchlässigkeit des gewählten Pflastersystem passt.

Beispiel einer Verlegung einer Garageneinfahrt:
Grundvoraussetzung ist eine frostfreie Gründung. Für eine Garageneinfahrt erscheint eine Ausschachtung von 50 bis 60 cm ausreichend. In der Regel wird hierbei Mutterboden und ein Teil der darunter liegenden Lehmschicht abgetragen. Die Ausschachtung muß profilgerecht erfolgen, d.h. sie muß bereits das für die Fläche vorgesehene Längs- und Quergefälle aufweisen. Bis zu 2% Gefälle erscheinen hier ausreichend. Auf die so planierte Unterschicht wird nun eine Frostschicht bzw. Kiesschicht eingebaut. Für die Versickerungsfähigkeit ist wichtig, dass der Kies frei von Lehmeinschlüssen oder sonstigen bindigen Stoffen ist. Die Stärke dieser Schicht sollte in verdichtetem Zustand profilgerecht 20 cm betragen. Als zweite Schicht wird ein großkörniger Mineralbeton ebenfalls in Stärke von 20 cm eingebaut und verdichtet. Zum Schluss wird das Bettungsmaterial für den Pflasterstein aufgetragen und planiert. Hierfür empfehlen sich nicht zu feine Sande oder Splitte imBereich 2-8 mm. Die Stärke dieser Bettungsschicht sollte im planierten Zustand 5 bis 8 cm betragen. Auf dieser Bettung wird nun der Pflasterstein verlegt und abgerüttelt. Für das Verfüllen der Fugen sind wasserdurchlässige Sande oder Splitte mit Mindestkörnung > 2mm zu verwenden. Bei der anschließenden Nutzung der Pflasterflächen sollte darauf geachtet werden, dass die Oberfläche der Steine nicht durch Humuspartikel oder sonstige bindige Stoffe verunreinigt wird, die die Fugen oder den zusetzen können. Auf die Verwendung von Streusalz sollte im Bereich einer ökologischen Pflasterung auf jeden Fall verzichtet werden. Zum einen beeinträchtigt die Verwendung von Tausalz die dauerhafte Haltbarkeit ökologischer Pflastermaterialien, zum anderen dringt das Salz durch den Unterbau in das Grundwasser ein und versauert die Böden.

Für detaillierte Angaben steht unsere technische Abteilung zur Verfügung.